E-Commerce-Player Bergfreunde GmbH verfolgt Nachhaltigkeitsziele mit Lösungen von Element Logic

Beschreibung

E-Commerce-Player Bergfreunde GmbH verfolgt Nachhaltigkeitsziele mit Lösungen von Element Logic

„Bei unserem Wachstumstempo sind wir auf ein flexibles und leistungsfähiges Lagersystem angewiesen, weshalb sich die Bergfreunde für AutoStore entschieden haben. Skalierbarkeit, effiziente Raumausnutzung und hohe Performance sind für uns ausschlaggebend. Unsere Erwartungen an AutoStore und Element Logic wurden mehr als erfüllt und wir haben die Entscheidung keinen Tag bereut“, so Ronny Höhn, Geschäftsführer der Bergfreunde GmbH.

Aktuell umfasst das AutoStore-System der Bergfreunde 145.000 Behälter, 125 Roboter und 31 ergonomisch optimierte Arbeitsplätze – sogenannte Karussell-Ports. Zusätzlich zu den AutoStore-Komponenten hat der Generalunternehmer Element Logic parallel zu den AutoStore-Erweiterungen Fördertechnik mit eigener Steuerungstechnik sowie Kartonaufrichter, modernste Etikettiertechnik und Verpackungsmaschinen in die Gesamtanlage integriert. Damit ist man auf einer Gesamthallenfläche von 10.800 m² in allen Bereichen redundant aufgestellt.

In Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit hat die Bergfreunde GmbH sich das Ziel gesetzt, bis 2022 den CO2-Ausstoß pro Paket um 30% zu reduzieren. Zur Erreichung dieses Zieles leistet die AutoStore-Anlage von Element Logic einen wertvollen Beitrag. Im Vergleich zu klassischen automatischen Lagersystemen benötigt AutoStore nur einen Bruchteil der Energie. Der Energieverbrauch von zehn AutoStore Robotern entspricht tatsächlich dem eines Staubsaugers und jedes Mal, wenn ein Behälter abgesenkt oder die Geschwindigkeit verringert wird, wird Energie an die Batterie zurückgeführt. Das kompakte Design von AutoStore benötigt außerdem keine Gänge, wodurch sich die Flächen, die beleuchtet werden müssen, erheblich reduzieren. Zusätzlich sorgen energie- und raumeffiziente B+ Verschließanlagen durch eine Reduzierung des Kartonvolumens um bis zu 70 Prozent dafür, dass weniger Laderaum benötigt wird und damit das Transportvolumen um 30 Prozent reduziert werden kann – dies entspricht rund 500 LKW-Fahrten pro Jahr.